· 

Der Sommer kommt und du schützt dich von Innen!

Sonne ist wichtig?

Ja!!! Denn Sonnenstrahlen aktivieren die Produktion von lebenswichtigem Vitamin D in deiner Haut – was von Sonnenschutzmitteln behindert werden kann. Du musst also den goldenen Mittelweg finden. Bleibe nur so lange in der Sonne, wie es deine Haut verträgt.  Schütze sie dann vor schädlichen Strahlen. Für die Vitamin D Produktion reichen im Sommer 10 bis 20 min. Dafür solltest du allerdings an alle Hautstellen möglichst viel Sonne lassen. Mal kurz den Nacken bescheinen lassen reicht nicht.

 

Mit der richtigen Ernährung kannst du dich von innen her schützen. Mikronährstoffe, Flavonoide oder bestimmte Fettsäuren agieren dabei als natürliches UV-Schutzschild von Innen.

 

Lieferanten für diese Stoffe sind fast alle roten, orangefarbenen und dunkelgrünen Gemüse und Früchte sowie – als Fettlieferanten – Ölsaaten und Nüsse bzw. deren Öle.

 

Karotten stärken den hauteigenen Sonnenschutz
Der in der Karotte vorkommende sekundäre Pflanzenstoff Beta-Carotin ist wichtig für die Hautpigmentierung und soll so Teile der UV-Strahlung bereits in den oberen Hautschichten mit abfangen können. Iss im Sommer also häufiger Karotte oder auch anderen orangefarbenen Lebensmitteln, wie Süßkartoffeln, Paprika, Mango und Melone, um deinen hauteigenen Sonnenschutz zu stärken.

Beta-Carotin wird vom Körper in Vitamin A umgewandelt, was zum einen das Auge schärft, die Immunabwehr stärkt und die Haut gegen Schäden durch die UV-Strahlung schützt. Nebenbei lässt der Beta-Carotin-Farbstoff sonnengebräunte Haut noch gesünder und brauner aussehen. Wie Lypocin entfaltet Beta-Carotin seine volle Power erst, wenn es erhitzt, oder anderweitig aufgespalten wird. Zum Beispiel als frisch gepresster Karottensaft.

 

Iss. Tomaten. Tomaten mindern die Sonnenempfindlichkeit der Haut.
Tomaten sind eines der wenigen Lebensmittel, welche Lycopin enthalten. Lycopin schützt die Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenbrand. Außerdem wirkt es ebenfalls antioxidativ, wodurch der UV-Schutz der Haut gestärkt wird. Besonders reich an Lycopin ist Tomatensaft. Schon 0,2 L Tomatensaft täglich über einige Wochen getrunken, soll die Haut von innen heraus gegen Sonnenbrand schützen. Neben Zink, das sonnengeschädigte Haut bei der Regeneration unterstützt, gehört Lycopin zu den wichtigsten UV-Schutzstoffen in reifen Tomaten. Der Farbstoff macht das Gemüse nicht nur schön rot, er hat auch eine antioxidative Wirkung. Gleichzeitig hilft Lycopin gegen Falten und macht die Haut weniger sonnenempfindlich. Tipp: Besonders hoch ist die Lycopin-Konzentration in Tomatenmark! Um das Lycopin freizusetzen, könnt ihr Tomaten entweder als Soße kochen oder als Antipasti genießen. Da der Stoff fettlöslich ist, verbessert sich die Schutzwirkung in Kombination mit gesunden Fetten wie Olivenöl.

 

Untersuchungen zeigten, dass 55 Gramm Tomatenmark pro Tag den natürlichen Sonnenschutz der Haut um 33 Prozent erhöhen, was offenbar auf die Wirkung von Lycopin (auch Lycopin) – einem sekundären Pflanzenstoff – zurückzuführen ist.

 

We love Beeren: Sonnenschutz & Anti-Aging
Beeren sind unglaublich reich an Vitamin C und anderen Antioxidantien, die deine Haut gegenüber der gefährlichen UV-Strahlung schützen. Zu den in Beeren enthaltenen Antioxidantien zählen unter anderem Anthocyane, die nicht nur als natürlicher Sonnenschutz von innen wirken, sondern die Haut auch vor vorzeitiger Alterung schützen. Neben Beeren, sind Anthocyane auch in Trauben und Kirschen enthalten. Rot wie die Liebe.

 

Zitrusfrüchte mit Vitamin C
Wie Tomaten kommen auch Zitrusfrüchte aus dem sonnigen Süden und sind ebenso gute Sonnenschutz-Booster. Das Geheimnis ist ihre hohe Vitamin-C-Konzentration. Ascorbinsäure hilft, Krebserreger wie freie Radikale zu neutralisieren. Außerdem stärkt sie dein Bindegewebe, strafft die Haut und ist ein guter Feuchtigkeitspender. So siehst du im Bikini oder Badehose noch besser aus.

 

Mit dem höchsten Vitamin-C-Gehalt von 1.700 mg auf 100 g Frucht ist die rohe Acerola-Kirsche eine echte Wunderbeere. Die roten juicybombs enthalten viel Acerola!

 

Schoko stärkt das UV-Schutzschild der Haut.
Ja, du hast richtig gelesen: Schokolade zählt zu den Lebensmitteln, die die Haut von innen heraus vor der Sonne schützen. Das liegt an den in Kakao enthaltenen Flavonoiden. Dabei handelt es sich ebenfalls um Antioxidantien, die auf natürliche Weise das UV-Schutzschild der Haut stärken sollen. Dazu muss es aber Schokolade mit hohem Kakaoanteil sein. Rohes Kakaopulver und Schokolade mit einem hohen Kakao-Anteil enthalten jede Menge Polyphenole. Phenolsäure ist verantwortlich für den bitteren Geschmack von dunkler Schokolade und schützt die Haut vor Sonnenschäden. Zu den Polyphenolen gehören zudem Flavonoide, die sich weniger geschmacklich als farblich bemerkbar machen. Etwa in dunklen Beeren oder der violetten Schale von Auberginen.

 

Milch kann den antioxidativen Effekt von Polyphenolen hemmen. So wird empfohlen, den Kakao mit Sojamilch oder Nussmilch statt mit normaler Kuhmilch zu genießen. Die HappyMilk von Juicydays schütz dich nicht nur vor Sonne, sie macht dich auch glücklich.

 

Nüsse & Nussöle reparieren Sonnenbrandschäden.
Auch Vitamin E zählt zu den Wirkstoffen, die bei deinem Sonnenschutz von innen nicht fehlen dürfen! Das Vitamin kann den Sonnenschutzfaktor der Haut erhöhen und die durch Sonnenbrand verursachten Schäden reparieren. Vitamin E ist vor allem in Nüssen, Nussölen sowie Oliven-, Weizenkeim- und Maiskeimöl enthalten. Achte bei pflanzlichen Ölen immer darauf, dass sie kalt gepresst sind, sodass die Vitamine erhalten sind. Die Körnerbrotmischhung von juicydays passt ideal ;  )

 

Lachs: Schutz gegen UVA- und UVB Strahlen.
Fettreiche Fischsorten wie Lachs, Makrele und Forelle sollen deine Haut von schädlichen UVA- und UVB-Strahlen der Sonne schützen, sowie Schäden aufgrund von Sonnenbrand reduzieren. Grund dafür sind vor allem die darin enthaltenen Omega-3-Fettsäuren und ihre antioxidative Wirkung. Neben Fisch enthält auch Leinöl sowie Walnüsse wertvolle Omega-3-Fettsäuren. Fischarten wie Thunfisch, Hering, Makrele und vor allen Dingen Lachs sind besonders reich an Omega-3-Fettsäuren. Die Haut wird widerstandsfähiger und weniger anfällig für eine Sonnenallergie. Fisch ist außerdem reich an antioxidativem Selen, Jod, Astaxanthin und Vitamin B zur Hauterneuerung.

 

Und dann doch: Sonnenbrand!

Ein Sonnenbrand ist nichts anderes als eine Entzündungsreaktion, bei der geschädigte Zellen abgestoßen werden (die Haut schält sich) und die Haut regeneriert sich.

Außerdem bildet der Körper als zukünftigen Schutz das Pigment Melanin (das ist der Grund, warum Du im Laufe des Sommers braun wirst).

 

Wenn wir also wissen, dass während eines Sonnenbrandes Entzündungsprozesse ablaufen, ist die logische Reaktion darauf, genau diesen Prozess zu dämpfen und schnell abklingen zu lassen. Wie stark eine Entzündungsreaktion ausfällt, ist vom Verhältnis Omega-6 zu Omega-3-Fettsäuren im Körper abhängig. Also: Mehr Omeja-3-Säuren essen als Omega-6-Säuren. 

 

 

 

 

Lebensmittel, die dich mit Sonnenschutz unterstützen können:

 

Beta Karotin. Karotte, Süßkartoffel, Spinat, Kakis, Pfirsich, Mango

Lycopin. Wassermelone, Grapefruit, Blutorange, Papaya, Guave

Vitamin C. Zitrone, Orange, Limette,  Erdbeer, Kiwi, Paprika, Kartoffel, Brokkoli, Acerola

Polyphenolen. Grüner und schwarzer Tee, Kaffee, Traubensaft, Rotwein (Yeah), Beeren-Smoothies

 

Omega-3-Säuren. Fette Fischarten wie Thunfisch, Hering, Makrele und allen voran der Lachs. Oliven- oder Kokosöl, Eier, Leinsamen und Chiasamen, Mandeln, Walnüsse.

 

Vitamin E. Olivenöl, Leinöl, Nüsse, Avocados und Eiern.

 

 

ISS BUNT!

 

 

__________________________

 

 

 

Lebensmittel, die dich bei Sonnenbrand unterstützen können:

 

Omega-3-Säuren. Fette Fischarten wie Thunfisch, Hering, Makrele und allen voran der Lachs. Oliven- oder Kokosöl, Eier, Leinsamen und Chiasamen, Mandeln, Walnüsse, Leinsamen, Chiasamen.

 

Entzündungshemmend:
Kurkuma, Ingwer, Zimt, Wildkräuter, grünes Gemüse

 

 

 

Jetzt kann der Sommer kommen!